Kreisliga B IV, 15. Spieltag FV Dinglingen - SC Kappel 0:1 (0:0)

von

Im Lahrer Stadtzentrum empfing uns bei eisigem aber sonnigem Wetter der mit dem FV Altenheim zusammen favorisierte FV Dinglingen. Mit einem Sieg wären die Gastgeber mit den Rivalen aus Altenheim gleichgezogen, der Erste
Tabellenrang wäre geteilt. Uns hätte das wohl gleichzeitig den Anschluss an die oberen Ränge gekostet, was für den restlichen Verlauf der Rückrunde sicherlich schon jetzt ein herber Dämpfer gewesen wäre.

Aufgrund des hohen Pressings der Dinglinger im Hinspiel, wurde das gesamte Donnerstagstraining auf enge Räume, engagiertes Zweikampfverhalten und viele Kopfbälle ausgerichtet. Somit versuchte Coach Claus Kraskovic sein Team von Beginn an besser auf die bevorstehende Partie einzustimmen.

Die Partie begann, allen Erwartungen entsprechend, direkt mit hohem Tempo und vielen harten Zweikämpfen im Mittelfeld. Beide Seiten konnten nur schwer den Ball unter Kontrolle bringen, wobei sich die Gastgeber aus Dinglingen hier etwas leichter taten. Nicht unerwähnt bleiben sollten bei diesem Spiel die schwierigen Bedinungen.
Bei Temperaturen um die 0 Grad und sonnigem Kaiserwetter schien es für Außenstehende sicherlich einfacher, als es in Wirklichkeit war. Etwa ein Drittel des Platzes lag im Schatten, wo der Boden bis an die Oberfläche gefroren war und somit kaum Halt bot. Dementsprechend gestaltete sich der weitere Verlauf von Halbzeit 1. Wirklich gefährliche Torszenen waren kaum auszumachen, einige Schüsse ins Fangnetz und darüber hinaus sollten der einzige Leckerbissen für Zuschauer und Fans sein.

Im zweiten Durchgang veränderte sich der Spielverlauf nur wenig. Dinglingen konnte über einige wenige Ballstafetten in die Nähe des Kappler Strafraums kommen. Spätestens dort war aber auch meistens Schluss. Bereits 6 Minuten nach Wiederanpfiff entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für uns. Noch A-Jugend Spieler Nicolas Leser nahm sich ein Herz und trat diesen aus ca. 30 Metern vom rechten Seitenrand in Richtung gegnerisches Tor. Aufgrund der Vielzahl an Spielern und dem Durcheinander im Strafraum segelte der Ball an allen vorbei, direkt in's Tor. Viele Ecken und Freistöße aus dem Halbfeld unterstrichen im weiteren Verlauf das unsortierte Spiel, hier und da wurde es auf Dinglinger Seite gefährlich, wobei SCK-Keeper Becker tadellos parieren konnte.

Am Ende gilt es festzuhalten, dass uns der Sieg gegen einen sehr starken Gegner aus Dinglingen nur durch den überragenden Kampfgeist der Mannschaft gelungen ist. Rein spielerisch konnten beide Teams wahrlich keine schöne Partie abliefern, was am Ende jedoch zählt sind die 3 Punkte auf dem Konto des SCK.

Zurück